Arbeitsrechtsschutzversicherung sinnvoll?

In der aktuellen Krisenzeit versuchen viele Arbeitgeber Personal zu reduzieren, nicht immer werden dabei faire Mittel angewendet. Aus diesem Grund greifen immer mehr Arbeitnehmer auf eine Arbeitsrechtsschutzversicherung zurück.

Versicherungen, die man auf jeden Fall braucht

Die Arbeitsrechtsschutzversicherung kann sicherlich zu den Versicherungen gezählt werden, die vom Arbeitnehmer heute als Pflicht bezeichnet werden können. Kommt es zu Streitigkeiten mit dem Arbeitgeber, ist die Arbeitsrechtsschutzversicherung in jedem Fall eine hilfreiche Stütze. Wenn eine entsprechende Police besteht, kann der Arbeitnehmer mit einer Rechtsschutzversicherung erfolgsversprechend und ohne enorme finanzielle Mittel aufwenden zu müssen, gegen die unberechtigte Kündigung uvm. vorgehen.

Die Arbeitsrechtsschutzversicherung erweist sich als echte Hilfe, wenn es zu Klagen aufgrund der Ausübung von Tätigkeiten im Arbeitsalltag kommt. Eine Arbeitsrechtsschutzversicherung findet sich heute bei vielen Versicherungsanbietern als Bestandteil der Rechtschutzversicherung wieder. Eine Rechtsschutz- bzw. Arbeitsrechtsschutzversicherung wird nicht selten von Gewerkschaften des Arbeitnehmerverbundes angeboten, Arbeitnehmer sollten sich hier unbedingt genauer informieren.

Eine Arbeitsrechtsschutzversicherung ist von Vorteil, wenn es zu einer:

  • Klage wegen grundloser Kündigung,
  • Klage gegen Disziplinarmaßnahmen gegen den Arbeitgeber,
  • Geltendmachung von beruflichen Steuerfragen oder
  • der Anerkennung von Sozialleistungen kommt

Wer sich für eine Arbeitsrechtsschutzversicherung interessiert, sollte rechtzeitig handeln, denn eine Arbeitsrechtsschutz greift nicht bei bereits bestehenden Verfahren, die sich in der Schwebe befinden. Viele Angebote sind an eine Wartezeit von 3-6 Monaten gebunden, erst nach Ablauf dieses Zeitraums greift die Versicherung.

Was kostet eine Arbeitsrechtsschutzversicherung?

Die Kosten für eine Arbeitsrechtsschutzversicherung können sehr unterschiedlich sein und hängen in der Regel deutlich vom Leistungsumfang ab. In den meisten Fällen werden von einer Arbeitsrechtsschutzversicherung die Kosten für einen Anwalt, das Gericht oder für die Befragung von Zeugen und Sachverständigen übernommen. In der Praxis kann durch die Option auf eine Selbstbeteiligung die Höhe der Prämie deutlich gesenkt werden, sodass sich heute schon sehr viele günstige Angebote, mit monatlich niedrigem Beitrag, finden.

Die ARAG Arbeitsrechtsschutz zählt aktuell zu den beliebtesten Angeboten, was auf die monatlich niedrigen Beiträge und den hohen Leistungsumfang zurückgeführt werden kann. Im ARAG-Rechtsschutz Basis finden sich neben einer Arbeitsrechtsschutz noch ein privater Schutz sowie ein Schutz für Wohnung und Verkehr wieder.